Hier kommen Sie zu:

Volleyballgemeinschaft Baiersdorf-Marloffstein

Seit 1998 spielen die Volleyballerinnen und Volleyballer des Baiersdorfer Sportvereins und des TSV 73 Marloffstein gemeinsam in der Volleyballgemeinschaft Baiersdorf-Marloffstein.
Daher können wir für unser Training sowohl die Schulturnhalle Marloffstein nutzen als auch die Turnhalle der Hauptschule Baiersdorf sowie den von uns gepflegten Beachvolleyballplatz in Baiersdorf. Momentan gibt es zwei Damenmannschaften und eine Freizeitmannschaft. Alle drei Mannschaften nehmen am Ligabetrieb teil. Damen 1 und 2 trainieren regelmäßig. Und für alle drei Mannschaften suchen wir Verstärkung! Trainiere doch einfach mal mit oder melde Dich hier für weitere Informationen.

Aktuelles

Wir beglückwünschen unsere Damen 2 zum Aufstieg in die Bezirksklasse Nord!
Die Damen 2 sucht ab sofort Verstärkung. Bitte meldet euch oder kommt gern einfach im Training vorbei.

Beachurlaub in Ravenna vom 15. bis 23. Juni 2019
Saisonvorbereitung Beachvolleyball in Baiersdorf (bei gutem Wetter)
Trainingslager: 27.−29.9.2019 in Nördlingen

Bildergalerie

Unsere Damen Mannschaften

Spielimpressionen

Spielimpressionen

Spielimpressionen

Spielimpressionen

Spielimpressionen

Weihnachtswanderung 2018

Trainingslager 2018

Spielberichte

2019−04−10 − Damen 2: Relegation − und Aufstieg!

Wochenlang hartes Training, dann endlich am 7. April war es so weit. Eine Viererbegegnung mit je zwei Relegationsmannschaften aus der Bezirksklasse und aus der Kreisliga − davon eine wir − war angesetzt. Nur der erste dieses kleinen Turniers würde sicher aufsteigen. Wer das erste Spiel verlor, spielte automatisch nur noch um Platz 3 und war so gut wie raus. Wir waren heiß. Wir waren lautstark und wir waren spielstark! Gegen die Bezirksklassemannschaft Post SV Nürnberg spielten wir von Anfang an konzentriert, setzten die gegnerischen Spielerinnen mit Aufschlägen und Angriffen unter Druck und konterten ihren Angriffen mit einer starken Abwehr. Unterstützt wurden wir von der lautstarken eigenen Bank und unseren noch lautstärkeren Fans, die aus Spielerinnen der Damen 1, Freunden, Verwandten und den Fußballern des TSV bestanden. Vielen Dank dafür! Von Satz zu Satz verloren die Nürnbergerinnen an Mut und Zuversicht, wir dagegen legten noch ein Schippe drauf. Nach einer guten Stunde gingen wir mit einem 3:0−Sieg aus diesem Spiel hervor und sahen dem Spiel um Platz eins freudig und aufgeregt entgegen. Nachdem Egloffstein als unser Gegner feststand und Weisendorf das Spiel um Platz 3 gegen Post für sich entschieden hatte, waren endlich wieder wir dran. Doch leider lief es gegen Egloffstein trotz aller Anstrengungen nicht so rund wie im ersten Spiel gegen Post. Auch wenn die Angriffsschläge der Egloffsteinerinnen zu parieren waren, so machten uns vielmehr ihre sehr gezielt platzierten, im Wechsel kurzen und langen Bälle das Leben schwer. Nach einem verlorenen ersten Satz konnten wir immerhin den zweiten Satz mit 25:23 einfahren. Doch auch wenn wir in keinem der vier Sätze gegen Egloffstein weniger als 20 Punkte holten, gelang uns kein Satzgewinn mehr und uns blieb nur der zweite Platz der Relegation. Etwas enttäuscht waren wir darüber schon … Doch die Enttäuschung sollte sich nach Wochen des Wartens in pure Freude verwandeln: Die Spielklassenzusammensetzungen stehen nun fest und wir sind − aufgestiegen! Yippieh und Hurra! Nächstes Jahr spielen wir Bezirksklasse! Und die spannendsten Spiele werden hoffentlich die gegen unsere eigene erste Damenmannschaft.

Es spielten: Doro, Hannah, Lude, Nastassia, Katrin, Anne, Chrissy, Jana, Valerie, Lisa, Silvia, Christina

2019−04−10 − Damen 1 – Tabellenmitte

Nun ist die Saison schon wieder vorbei. Mit Platz 5 sind wir auf einem guten Mittelplatz gelandet.

Der vorletzte Spieltag war mit zwei 3:0 Siegen sehr erfolgreich und damit war klar, dass uns am letzten Spieltag nichts mehr passieren kann. Vielleicht war deswegen unser Spiel am letzten Spieltag nicht so berauschend. Gegen die Tabellenführerinnen aus Allersberg konnten wir nur im 2ten Satz mithalten, verloren aber auch diesen mit 26:28. Das Spiel ging mit 3:0 an die Allersbergerinnen. Gegen den direkten Tabellennachbarn Ochenbruck wäre mehr drin gewesen, aber dafür hätten wir besser spielen müssen. Mit einem 2:3 Spiel verabschieden wir uns nun in die Sommerpause.

2019−04−03 − Damen 2: Relegation − wir kommen!

Unsere beiden Februar−Spieltage verliefen leider nicht besonders erfolgreich. Der erste war ja noch okay, ein Pflichtsieg gegen Lauf, den Vorletzten der Liga. Gegen die uneinholbaren Tabellenersten TV Erlangen III konnten wir uns gegenüber dem Hinspiel nur dahingehend verbessern, dass wir zumindest einen Satz holten − und im vierten Satz knapp mit 23:25 unterlagen.

Rechnerisch war uns trotzdem die Relegation sicher, was uns dazu verleitete, den letzten Spieltag dermaßen angelascht anzugehen, dass wir sowohl gegen den Tabellendritten als auch gegen den letztlich Tabellensiebten verloren. Das war kein würdiger Spieltag für einen Tabellenzweiten … Das muss man leider zugeben.

Umso mehr haben wir in der Zwischenzeit trainiert, wurden von Trainer Gerd ordentlich reingetrieben und hoffentlich gut auf die Relegation vorbereitet. Wir freuen uns auf Sonntag, den 7. April und wollen unsere Chancen nutzen! Über Fans freuen wir uns natürlich auch, um 10 Uhr geht’s los. Mehr dazu unter Aktuelles!

2019−01−28 − Damen 1: typischer Januar?

Die ersten Spieltage nach Weihnachten liegen uns meist nicht. Doch diesmal hatten wir wohl im ersten Spiel mit dem Tabellenletzten TC Höchstadt ein leichtes Los. Tja, es war doch der typische Januar! Im ersten Satz verloren wir zwar denkbar knapp (23:25), aber den 2ten Satz vergaben wir deutlich mit 12:25. Nach einer Ansprache von Ulli rissen wir uns am Riemen und erkämpften uns Satz 3 mit 25:23. Und mit sehr viel Kampf konnten wir das Spiel doch noch drehen und gewannen auch die Sätze 4 und 5 (25:21, 15:12). Gegen die Damen des TB Erlangen konnten wir nur im dritten Satz mithalten, verloren diesen jedoch auch mit 24:26. Die ersten beiden Sätze hatten wir keine Chance (16:25, 9:25).

Am 2ten Spieltag im Januar lief es dann schon wieder besser. Zuerst ging es gegen den TV Hersbruck. Wir konnten die Hinspielpleite ausmerzen und gewannen mit 3:0. Im Spiel gegen Post SV Nürnberg schien es, als ob wir das Spiel relativ leicht gewinnen können. Mit 25:18 und 25:23 gingen Satz 1 und 2 an uns. Doch dann taten wir uns gegen die Aufschläge einer der Nürnbergerin sehr schwer und kassierten mit 13:25 den Satzverlust. Auch Satz 4 ging verloren, mit 19:25. Im Tie−Break war es dann ein ausgeglichenes Spiel und es ging hin und her. Mit viel Kampfgeist und dem Quentchen Glück entschieden wir den Satz mit 16:14 für uns.

In sofern war es dann doch ein erfolgreicher Januar und wir befinden uns auf Tabellenplatz 4.

2019−01−28 − Damen 2: Zwischen mühsam und erfolgreich

Nachdem wir uns im ersten Spiel gegen Neunkirchen II noch sehr schwergetan hatten und einen Punkt abgeben mussten, lief es diesmal bedeutend besser. Mit einem relativ klaren 3:0 war die Sache nach einer guten Stunde erledigt, wobei uns auch ein Aufstellungsfehler der Gegnerinnen im dritten Satz einen unerwarteten 3−Punkte−Vorsprung brachte. Mit Aufschlagserien konnten uns unter anderem Anne, Hannah und am Ende des dritten Satzes auch Christina begeistern.

Nach einem Spiel Pause − wie so oft in dieser Saison bestritten wir Spiel 1 und 3 − hieß der nächste Gegner SpVgg Greuther Fürth, dem wir im ersten Spiel noch 3 Punkte abnehmen konnten. Diesmal sollten es nur zwei sein. Im ersten Satz schlug sich Christina überraschend gut, wurde aber leider durch das mangelnde Vertrauen ihrer Mitspielerinnen und ihrer Stellerin etwas ausgebremst. Doch auch nach ihrem und Hannahs Wechsel konnten wir nur noch einen Punkt machen und mussten den Satz mit 18:25 abgeben. In Satz 2 und 3 setzten wir uns dann mit Engagement, Druck und Lautstärke durch. Im kritischen 4. Satz fruchteten die drei vorgenommenen Spielerwechsel wenig und wir verloren unglücklich mit 16:25 Punkten. Damit spielten wir in dieser Saison bereits den vierten 5. Satz (wobei nur einer davon verloren ging). Beim Seitenwechsel hatten die Fürtherinnen die Nase noch mit zwei Punkten vorn, dann zogen wir mit 15:12 an den Gegnerinnen vorbei.

Die Relegation winkt uns schon zu, wobei die Tabellendritten und −vierten uns rechnerisch durchaus noch gefährlich werden können.

Einen lieben Gruß und gute Besserung an unsere Kranke!

Es spielten: Doro, Hannah, Valla, Lude, Nastassia, Katrin, Anne, Helena, Christina, Lisa, Jana

2019−01−15 − Damen 2: Pflichtsieg, aber Kür verloren

Wir als Tabellenzweiter traten am Samstag gegen den Tabellenersten an und wollten den Mädels vom TV Erlangen III ein spannendes Match liefern. Die einzelnen Sätze waren durchaus knapp − vor allem der zweite Satz wäre zu gewinnen gewesen, wenn wir nicht die letzten vier Punkte quasi ein mannschaftlicher Totalausfall gewesen wären. Alle standen mit großen Augen da und wussten nicht mehr, wie dieses seltsame Spiel mit dem blau−gelben Ball und dem Netz in der Mitte des Felds geht, und hörten beim Spielstand von 21:20 einfach das Spielen auf. So gingen alle drei Sätze zu 22, 21 und 21 Punkten an den TV und das Spiel war unerwartet schnell vorbei.

In unserem zweiten Spiel ging es gegen den Tabellenletzten DJK Allersberg. Wie immer hatten wir etwas Mühe, nach einem Spiel Pause wieder wach und fit ins dritte Spiel des Tages zu starten. Trotzdem ging der erste Satz an uns, der zweite jedoch an die Allersbergerinnen. Im dritten und vierten Satz mühten wir uns dann ab, wobei sich durchaus schöne Spielzüge mit eher mühsamen abwechselten, bis es nach Sätzen 3:1 für uns stand. Ein großes Lob hat sich Valerie verdient, die auf der Mitte einsprang, nachdem wir zwei Ausfälle auf dieser Position hinnehmen mussten. Valerie hat das echt super und mit viel Einsatz und Engagement gemacht!

Spannend wird es wieder in zwei Wochen werden, wenn wir in Neunkirchen gegen den Drittplatzierten Greuther Fürth unser Rückspiel antreten, der nun nur noch zwei Punkte hinter uns liegt und wohl versuchen wird, uns den Relegationsplatz streitig zu machen.

Es spielten: Doro, Hannah, Valerie, Chrissy, Lude, Nastassia, Silvia, Katrin, Anne und Helena

2018−12−23 − Damen 1: 3 Siege, 1 Niederlage

Die letzten beiden Spieltage vor den Weihnachtsferien verliefen im Großen und Ganzen positiv für uns.

Es ging schon wieder, wie am Spieltag zuvor, gegen die Damen des FSV Bruck. Diesmal taten wir uns deutlich schwerer. Viele Aufschlagfehler waren eines unserer größten Probleme; sehr ungewöhnlich für uns. Letztendlich konnten wir das Spiel aber doch mit 3:2 etwas glücklich für uns entscheiden (15:25, 25:19, 25:17, 16:25, 16:14). Im Spiel gegen Post SV Nürnberg konnten wir eigentlich nur im 2. Satz mithalten und gewannen diesen mit 26:24. Die anderen 3 Sätze gingen an die Damen aus Nürnberg (25:19, 25:17, 25:15).

Am darauf folgenden Heimspieltag konnten wir nun gegen Egloffstein zeigen, dass wir es besser können. Es gab zwar immer noch Phasen, in denen wir mit der Annahme kämpften, doch zum Glück waren diese meist nicht sehr lang. Und wir profitierten von einigen guten Aufschlagserien. Wir gewannen mit 3:0 (25:16, 25:23, 25:12). Gegen Ochenbruck war es dann ein Auf und Ab. In den entscheidenden Phasen aber agierten wir sehr konzentriert und fokussierten uns auf unsere Stärken. Letztendlich ging das Spiel mit 3:1 (25:13, 26:24, 20:25, 25:16) an uns.

Wir wünschen euch schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

2018−12−15 − Damen 2: Spieltag 3 und 4 / Pokal: Freud und Leid

Am 1. Dezember fanden wir hinter dem Türchen unseres Volleyball−Adventskalenders gleich zwei Siege! Das Spiel gegen Weisendorf verlief recht normal. Den ersten Satz mussten wir abgeben, Satz zwei ging sicher 25:15 an uns, Satz drei sehr glücklich mit 26:24 und dann noch Satz vier recht deutlich mit 25:14.

Das zweite Spiel des Tages gegen die Greuther−Fürtherinnen sollte mehr Tempo, mehr Spaß und noch mehr Spielfreude bringen. Chrissy hatte schon vorher einen Pflichtsieg im Namen des Clubs angemahnt und daran hielten wir uns auch. Das schnelle Spiel gingen wir begeistert mit und konnten unsere jungen Gegnerinnen, die technisch schon sehr versiert waren, gut unter Druck setzen. Als im dritten Satz das Spiel zu kippen drohte, wechselte Gerd gewagt (und doch gekonnt) gleich auf vier Positionen und brachte frische Kräfte ins Spiel, sodass auch der dritte Satz gerade noch mit 25:23 an uns ging.

Etwas Leid brachte uns der Pokal bei den netten Schwaigerinnen aus der Kreisklasse am Wochenende darauf. Wir waren nur zu sechst angereist. Nach dem ersten gewonnen Satz konnten wir im zweiten Satz gerade mal noch mit einem Punkt in Führung gehen, bevor Stellerin Hannah und Diagonale Lude nach demselben Ball hechteten und Hannah bei dem Zusammenstoß umknickte. Das Spiel war vorbei und ging mit 3:1−Sätzen an die Schwaigerinnen. Um nicht ganz umsonst angereist zu sein, spielten wir noch einige Freundschaftssätze und bekamen dafür immer eine Stellerin von den Schwaigern ausgeliehen (dafür vielen Dank). Gute Besserung an Hannah!

Spieltag 4 grüßte mit trübem Wetter. Genauso müde wie das Wetter schien unser Spiel. Von der Spritzigkeit des 3. Spieltags war nichts mehr zu sehen. Und so mussten wir uns eher angestrengt durch den Spieltag arbeiten. Spiel 1 gegen den TSV Neunkirchen zog sich leider über fünf Sätze, fand aber immerhin einen versöhnlichen Abschluss mit einem 15:7 im letzten Satz.

Das Spiel gegen Herzogenaurach, gegen alte Bekannte bzw. Familie von Trainer Gerd und einigen Spielerinnen von uns, wurde dann etwas ganz Besonderes. Nachdem der erste Satz knapp an uns gegangen war und der zweite deutlich, verließ uns das letzte bisschen Kraft (zwei Spielerinnen hatten uns ebenfalls schon verlassen müssen) und vor allem auch Mut. Im Gegensatz dazu kamen die Herzogenauracherinnen mit Mittelangreiferin Jenny und Gerds Tochter Jule so richtig in Schwung. Sie spielten um ihren zweiten Sieg in dieser Saison und wir mussten zusehen, wie unsere Felle davonschwammen. Nach einem 9:15 im fünften Satz waren die strahlenden Gesichter der Gegnerinnen (und der Stolz in Gerds Augen auf sein jüngeres Töchterlein) ein kleiner Trost in unserer Enttäuschung.

Im nächsten Jahr geht’s wieder frisch erholt weiter, und zwar am 12. Januar gegen den Tabellenersten!

Wir wünschen allen Spielerinnen, Fans und Mitgliedern der VG sowie des TSV Marloffstein nebst Familien und Freunden schon mal fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch!

Es spielten: Katrin, Nastassia, Hannah, Lude, Anne, Lisa, Christina, Chrissy, Sylvia, Doro, Valerie.

2018−11−30 − Damen 2: Traumstart in die neue Saison

Der dritte Spieltag steht schon vor der Tür und die Saison hat so gut begonnen wie schon lange nicht mehr − wahrscheinlich wie noch nie. Der erste Spieltag im Oktober lief denkbar gut. In der eigenen Halle konnten wir uns gegen DJK Allersberg II, die Absteiger aus der Bezirksklasse, gut einspielen und damit auch gleich den ersten 3:0−Sieg einfahren. Gegen die SG Neunkirchen/Erlangen gestaltete sich das schon schwieriger, doch nicht nur dank unserer Neuzugänge Valerie und Silvia konnten wir nach vier Sätzen den Sack schließlich zumachen.

Am zweiten Spieltag, der dann drei Wochen später Mitte November stattfand, stand bereits das Rückspiel gegen die SG an. Und dieses Rückspiel zog sich leider zäh wie Kaugummi über fünf Sätze hin. Höhen und Tiefen wechselten sich ab, doch weder ein Rhythmus noch der richtige Spaß an der Sache wollte sich einstellen. Glücklich konnten wir das zähe Ding im fünften Satz nach einer Aufschlagserie von Lisa mit 15:12 abschließen (Lisa donnerte 5 Bälle in Folge übers Netz, was uns quasi rettete). Als zweiter Gegner stand Lauf auf dem Plan, was sich fast ebenso zäh, aber doch etwas leichter gestaltete, sodass wir nach drei Sätzen, aber trotzdem erst um acht Uhr abends, die Halle verließen und uns beim Griechen vor Ort in Lauf stärkten.

So stehen wir vor dem dritten Spieltag sensationell gut und ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings geht es am dritten Spieltag gegen die direkten Verfolger auf den Plätzen 3 und 4. Sicher keine leichte Aufgabe.

Es spielten: Nastassia, Katrin, Hannah, Lude, Helena, Anne, Lisa, Chrissy, Silvia, Valerie und Jana

2018−11−24 − Damen1: Fehlstart ausgeglichen

Der Saisonstart lief nun so gar nicht nach Plan. Die Damen des TV Hersbruck kannten wir schon vom letzten Jahr. Ein Gegner den wir eigentlich schlagen sollten. Schon im ersten Satz taten wir uns ungeöhnlich schwer, konnten diesen dann aber doch mit 27:25 für uns entscheiden. Das hatte anscheinend so viel Kraft gekostet, dass wir den 2ten Satz deutlich mit 16:25 verloren. Irgendwie war die Annahme an diesem Tag nicht unser Freund. Wir konnten uns zwar wieder ins Spiel kämpfen, aber zu viele Eigenfehler führten dann auch zum Verlust der Sätze 3 und 4, 22:25 und 27:29. Auch im zweiten Spiel gegen den TB Erlangen lief es nicht besser und auch hier führten die vielen Eigenfehler zum Verlust (16:25, 20:25, 21:25).

Am zweiten Spieltag wollten wir es nun besser machen. Hochkonzentriert begannen wir gegen Post SV Nürnberg II. Die ersten beiden Sätze gewannen wir ungefährdet mit 25:15 und 25:18. Im dritten Satz ging es dann deutlich enger zu, aber auch diesen gewannen wir, etwas glücklich, mit 25:23. Auch gegen die junge Mannschaft des TC Höchstadt konnten wir unser Spiel spielen. Nur im zweiten Satz zeigten wir einige kurze Annahmeschwächen, die wir durch Umstellungen schnell hinter uns bringen konnten. Wir gewannen schließlich deutlich mit 3:0 (25:11, 25:21, 25:11).

Der dritte Spieltag verlief ausgeglichen. Gegen den FSV Bruck konnten wir letztendlich alle 3 Sätze für uns entscheiden (25:22, 25:20, 25:20). Das Spiel gegen die Damen aus Allersberg war stark umkämpft. Den ersten Satz gewannen wir 28:26. Dies hatte wohl so viel Kraft gekostet, dass unsere Konzentration nachließ. Das nutzten die starken Allersbergerinnen aus und gewannen die nächsten beiden Sätze (25:15, 25:16). Im vierten Satz lief es dann wieder besser, doch letztendlich gewann Allersberg auch diesen Satz mit 25:20.

Mit unserem ausgeglichenem Punktekonto befinden wir uns nun auf dem vierten Tabellenplatz.

Kontakt:

Abteilungsleiterin:
Karin Schulte
Bitte schicken Sie mir eine Nachricht

Sponsoren:

Leikeim


Lewing & Kraus


Dunkel


Sparkasse Erlangen Höchstadt



©2019 - TSV 73 e.V. Marloffstein - aktuelle Version 1.4 | Datenschutzerklärung | Bankverbindung: IBAN DE22 7635 0000 0042 0000 20 |